Informationen für Veranstaltungstechniker

Technical Rider der Peter Thiebes Band


Ton- und Lichttechnik:
Falls nicht anderweitig vereinbart, stellen wir das technische Equipment für unsere Darbietung komplett selbst (Frontline, Backline + Bandbeleuchtung).
Unsere Frontline setzen wir hauptsächlich zur Tanzflächenbeschallung ein, auch damit in den übrigen Bereichen der Location eine angenehme Gesprächslautstärke gegeben ist.

Falls jedoch eine professionelle Veranstaltungstechnik mit Bedienpersonal in der Location zur Verfügung steht, verzichten wir gerne auf unsere eigene Frontline + Lichtanlage.
Unsere Backline (Instrumente, Mikrofonie, Monitoring) stellen wir aber in jedem Fall selbst und sorgen aus künstlerischen Gründen auch für unsere Abmischung.
Der Tontechniker erhält dann an unserem Mischpult auf der Bühne ein bereits abgemischtes Stereo-Summensignal zur Beschallung der Location (Frontline). Wir empfehlen, bei der Abnahme unseres Summensignals DI-Boxen einzusetzen.
Die Abmischung unserer eigenen Backline durch uns hat sich für unsere Kunden, für Techniker und für uns seit Jahren bestens bewährt und dient nebenbei auch zur Entlastung des tontechnischen Personals. Sollte sich unser Mix von der Bühne aus für die Frontline ausnahmsweise einmal als akustisch unbefriedigend erweisen, können wir auf entsprechende Hinweise des tontechnischen Personals jederzeit eingehen – auch während der Darbietung.
Wenn die Band (zunächst noch) keine Tanz- und Partymusik, sondern Hintergrundmusik zur Unterhaltung spielt, muss der dezente Charakter selbstverständlich bei der Frontlinelautstärke berücksichtigt werden.

Unser Ausleuchtungsbedarf richtet sich nach unserer jeweiligen Besetzungsgröße (variabel von 4 - 8 Personen). Grundsätzlich benötigen wir eine gleichmäßig verteilte, möglichst auch farbige Ausleuchtung (z. B. Weiß, Rot und Gelb) von vorne oder oben.
Normalerweise befinden sich die Sängerin/nen, der Gitarrist/Sänger und 1 oder 2 Bläser vorne in einer Linie, dahinter leicht versetzt der Keyboarder und der Schlagzeuger. Spezielle Lichteffekte benötigen wir nicht, freuen uns aber auch während der Tanzmusikphasen z. B. über Sound-to-light oder über bewegliche Scanner o. ä.
Wenn die Band meist anfangs noch im Hintergrund spielt, sollte selbstverständlich auch die Ausleuchtung etwas dezenter gehalten werden.

Gelegentlich setzen wir auch ein eigenes Funkmikrofon ein. Sicherheitshalber sollte man dann vor Ort sicherstellen, dass es nicht mit eventuell anderen zu Frequenzüberlagerungen kommt.

Eine Nebelmaschine benötigen wir nicht und verzichten im Interesse unserer Sänger/innen gerne auf diesen Effekt.

Die Zeit für Aufbau und Soundcheck sollte je nach Gegebenheiten individuell vereinbart werden.

Auftrittsplatz:
Unsere Arbeitsfläche - ob Bühne, Podest oder ebenerdig - muss aus Sicherheitsgründen in jedem Fall stabil, waagerecht und in sich stufenlos sein. Der benötigte Platz (s. Tabelle) hängt von unserer jeweiligen Besetzungsgröße ab und davon, ob wir nur die Backline oder auch die Frontline + Bandbeleuchtung stellen.
Falls hinter der Band noch Firmen- oder Vereinsembleme, Plakate, Schriftzüge oder Projektionen vorgesehen sind und diese während unseres Engagements weiterhin gut sichtbar sein sollen, sind bei deren Platzierung auch die notwendige Höhe der Musiker und unserer Instrumente zu berücksichtigen.

Der Platzbedarf der Peter-Thiebes-Band:

Besetzungsgröße
mit eigener Front- und Backline + Bandbeleuchtung nur mit Backline (ohne Frontline+Bandbeleuchtung)
7 Personen
9 x 3 m
7 x 3 m
6 Personen
8 x 3 m
6 x 3 m
5 Personen
8 x 3 m
5 x 2 m
4 Personen
5 x 2 m
4 x 2 m

Bei den Angaben handelt es sich um unsere Mindestarbeitsfläche. Etwas mehr Platz ermöglicht natürlich mehr Bewegungsfreiheit der Mitwirkenden und dadurch auch einen schöneren optischen Eindruck.

Falls vorhanden, benutzen wir gerne ein Podest für das Schlagzeug (2 x 2 m).

Sollten weitere Künstler bei der Veranstaltung auftreten, empfiehlt es sich, den Platzbedarf im Vorfeld rechtzeitig miteinander abzustimmen.
Bei laufender Veranstaltung kann unser verkabeltes und gechecktes Equipment (Keyboards, Schlagzeug, Monitorlautsprecher, Gitarrenverstärker, Mischpult etc.) normalerweise nicht verschoben oder umgebaut werden – es sei denn, es stehen von vornherein Rollriser oder gar ein komplett fahrbares Band-Podest zur Verfügung. Selbstverständlich werden wir aber bei Bedarf zumindest einige bewegliche Mikrofonständer, Blasinstrumente o. ä. vorübergehend entfernen können, um kurzfristig Platz für andere Darbietungen zu ermöglichen.

Bei Open-Air-Veranstaltungen muss der Auftrittsplatz von oben, seitlich und von hinten gegen Wind und Niederschlag geschützt sein oder die Möglichkeit zur kurzfristigen Abdeckung besitzen (etwa durch bewegliche Planen o. ä.).

 

Stromversorgung:
Bei von uns gestellter Ton- und Lichttechnik für unsere Darbietung ist ein 400-V-Kraftstromanschluss (CEE) mit 16 oder 32 A erforderlich. Er muss sich an der Auftrittsfläche befinden und bei Aufbaubeginn betriebsbereit sein. Wir besitzen eine eigene Unterverteilung auf Wechselstrom für einen 16- oder 32-A-Anschluss, benutzen aber auch gerne eine vorhandene, wenn wir über 2 getrennte Wechselstromkreise (für Ton + Licht) verfügen können.

Wenn wir nur unsere Backline aufbauen, benötigen wir lediglich einen 230-V-Wechselstromanschluss am Auftrittsplatz.

 

Bei weiteren Fragen oder zwecks Abstimmung setzen Sie sich am besten mit Peter Thiebes direkt in Verbindung:

Tel. 02331-28581
Mobil 0171-6312567
Fax 02331-28555
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.